„Als der Schwarze Weg weiß war“

Neue Sonderausstellung im Erdöl-Erdgas-Museum Twist

1948 begann die Wintershall AG mit der Erschließung der Erdölvorkommen in der Gemeinde Twist. Dabei gab es ein großes Problem: im Twister Moor gab es keine befestigten Straßen! Nur die heutige Landesstraße 47 von Meppen nach Coevorden / NL war fahrzeugtüchtig vorhanden. Was sollte man tun? Schließlich plante Wintershall den Bau von 15 Betriebsstraßen zur Befahrung mit Fahrzeugen, um die Bohrungen und anschließende Produktion zu ermöglichen. Letztlich wurden aber nur 5 Betriebsstraßen mit ca. 13 Km Länge errichtet. Die hohen Entschädigungsforderungen einige Eigentümer verhinderten den weitern Ausbau.

Die Betriebsstraßen sind durch Aufspülungen mit Sand aus dem heute noch vorhandenen Wintershall-Teich entstanden. Daher auch der Titel der Sonderausstellung.

All das zeigt die Ausstellung nun im Erdöl-Erdgas-Museum mit über 100 Fotos und Texttafeln aus der Zeit zwischen 1948 und 1956, die aus dem Archiv der Wintershall AG in der Betriebsstätte Barnstorf stammen und unbearbeitet in der ursprünglichen Bildqualität gezeigt werden. Bücher und andere Utensilien aus den 1950er Jahren und Kurzfilme an verschiedenen Plätzen im Ausstellungsbereich ergänzen Bilder und Texte.

Finanziert wurde die Sonderausstellung mit Zuschüssen und Unterstützung aus der Fördermaßnahme „Bi mi to Huus“ der Emsländischen Landschaft in Verbindung mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, der Wintershall Dea AG und der Druckerei Schmit aus Meppen. Und nicht zuletzt hat der Heimatverein Twist als Träger des Museums einen großen Anteil der Kosten getragen.

Die Ausstellung „Als der Schwarze Weg weiß war“ kann auf der Empore im Erdöl-Erdgas-Museums Dienstag bis Sonntag von 14:00 bis 18:00 besucht werden.

(Text von Museumsleiter Rudi Gaidosch)

 

Hier finden Sie das Plakat zur Sonderausstellung.