Die Rückkehr des Wassers

Radtour zum Provinzialmoor bei Twist

Einst ein wichtiger Wirtschaftsfaktor, soll das Moor nach Jahrhunderten der Entwässerung und des Torfabbaus heute durch Wiedervernässung seinen ursprünglichen Charakter zurückerhalten. Wie dies funktioniert, das ist das Thema einer Führung des Naturparks Moor-Veenland am 28. Juli. Mit dem Fahrrad geht es in das Provinzialmoor bei Twist, das als Modellfläche in Sachen Wiedervernässung diente.

Startpunkt der Radtour ist das Erdöl-Erdgas-Museum in Twist. Von dort aus führt Bernd Kramer die Teilnehmer vorbei am Bargerveen direkt in das Provinzialmoor, wo schon Gerd Wehkamp wartet. Der Naturparkführer ist ausgewiesener Moorexperte und hat sich ausgiebig mit der Geschichte des Moores und ganz besonders mit den Themen Torfabbau und Wiedervernässung beschäftigt.

Im Provinzialmoor berichtet Wehkamp von der spannenden Geschichte des Bridge-Projekts. 2004 waren dazu Vertreter des Landkreises, die staatliche Moorversuchsanstalt in Bremen, verschiedene Universitäten und torfabbauende Unternehmen in dem Moorgebiet im Norden von Twist zusammengekommen. Ihr Ziel: Die optimale Strategie zur Wiedervernässung der Flächen.

Die Tour beginnt um 09.00 Uhr und endet nach etwa drei Stunden wieder am Erdöl-Erdgas-Museum. Die Kosten betragen vier Euro pro Person, Kinder bis 14 Jahren nehmen kostenlos teil. Empfohlen sind wetterfeste Kleidung sowie festes Schuhwerk. Das eigene Rad ist mitzubringen.