Eichenprozessionsspinner -Jeden Kontakt vermeiden-!

Der Befall von Eichenbäumen mit dem Eichenprozessionsspinner (EPS) ist in den vergangenen Wochen auch innerhalb der Gemeinde Twist vermehrt aufgetreten.

Sofern Sie, gerade im Bereich von Kindergärten, Schulen, Sportplätzen, Spielplätzen, Bushaltestellen etc., einen nicht gekennzeichneten Befall entdecken, melden Sie diesen bitte unverzüglich dem Fachbereich Bau und Planung, Herrn Willen, Tel.-Nr. 05936 / 9330-66, der auch für weitere Fragen zur Verfügung steht.

Meiden sie jeglichen Kontakt zu den Raupen und Nestern.

Problematisch sind die Raupen, deren Härchen ein Nesselgift, ähnlich wie Brennnesseln, enthalten. Das Nesselgift der Raupenhaare (Thaumetopoein) ist jedoch deutlich stärker und wirkt länger. Es kann bei Hautkontakt oder beim Einatmen verschiedene, zum Teil auch heftig pseudo-allergische Symptome auslösen. Ein oberflächlicher Kontakt löst meist nur einen Juckreiz aus, während ein intensiver Kontakt mit der Haut zu starkem Juckreiz, Schüttelfrost, Schwindel in seltenen Fällen bis hin zu allergischen Schockreaktionen führen kann.